Exhibitionismus - Das Forum
Aktuelle Zeit: 24.09.2017, 10:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 30.12.2016, 20:06 
Offline

Registriert: 18.02.2008, 23:52
Beiträge: 130
Wohnort: Dortmund
Sexualität gehört wie Essen und Trinken zu uns Menschen und so verschieden wir Menschen sind, sind wir auch dabei. Seit Menschengedenken gibt es z. B. Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität, Prostitution, Voyeurismus und eben auch Exhibitionismus. Weder durch harte Sanktionen noch Therapie - Versuche konnten diese „Irrungen und Wirrungen“ unschädlich gemacht werden.

Was man über Exhibitionismus wissen sollte – daher:
Aufklären statt Panik machen.
Man sollte endlich offen und sachlich über das Tabuthema Exhibitionismus – die sexuelle Lust/ Sucht am Zeigen – aufklären anstatt unverhältnismäßig zu dramatisieren und die Bevölkerung ungerechtfertigt verunsichern.
Die meisten Exhibitionisten (ca 70 %) sind Heterosexuell und zeigen sich ausschließlich nur vor Erwachsenen Frauen. Dann gibt es die Homosexuellen die sich nur männlichen Personen zeigen, die Bisexuellen die sich Frauen und Männern zeigen, die Pädophilien die vor Kinder die Hosen herunter lassen und nur sehr selten, dass Einer vor allen und jedem exhibiert.
Exhibitionisten die sich Erwachsenen Personen zeigen – wollen in der Regel weder erschrecken, beleidigen, schänden und schon gar nicht gewalttätig sein.
Übrigens gibt es auch Frauen, die sich gerne entblößt zeigen, jedoch werden diese nicht kriminalisiert (§ 183) da die meisten Männer es nicht nur tolerieren sondern sich noch über den gebotenen schamlosen Anblick erfreuen. So wie noch vor einiger Zeit nur homosexuelle Männer bestraft wurden (nach § 175) – konnten Frauen dagegen (zumindest nach dem Gesetz) so lange und oft Sex miteinander haben wie sie wollten. Was das Wissen und die Kenntnis über den männlicher Exhibitionismus betrifft, befinden wir uns in unserem Land noch im finstern Mittelalter. Sowie bsw eine homosexuelle Person weder durch Strafen oder Therapien dazu gebracht werden kann den Normen der gesellschaftlichen Sexual Vorstellungen zu entsprechen – nämlich Frau liebt Mann, Mann liebt Frau also heterosexuell – sowenig kann der geächtete männliche Exhibitionismus völlig unterdrückt oder ausgemerzt werden.
Leider gibt es auch in der heutigen Zeit immer noch einige (jedoch nicht alle) Psychologen, Therapeuten oder sogenannte Experten deren Kenntnisse und Wissen über den männlichen Exhibitionismus aus der Zeit stammen als die Menschen noch glaubten – die Erde wäre eine Scheibe. Ihre selbstgefälligen, schlau anzuhörenden und lesenden Statements (bei Interviews) sind oftmals schlichtweg falsch und unlogisch – entsprechen nicht der Realität. Der Grund – weil sie die Rechnung ohne den Wirt machen, wie es im Volksmund so schön heißt.
Unverständlich und rätselhaft ist auch der oftmals übertriebene polizeiliche Einsatz nach (nachweislich) harmlosen Exhibitionisten, wo doch ständig gejammert wird und zu hören und lesen ist – Polizei und Justiz wären überlastet. Es gibt einige „Belästigungen oder Bedrohungen“ in unserer Gesellschaft die für Jemanden unangenehm, ekelig oder gefährlicher sind oder wirken, bei denen die Polizei (wenn sie denn gerufen wird) sich lange nicht so engagiert zeigt.
Alles was mit Sexualität zu tun hat unterliegt offensichtlich einer gewaltigen Anziehungskraft.
Fakt ist jedenfalls auch, (was gerne von den Medien unterdrückt und verschwiegen wird aus welchen Gründen auch immer), dass einige aufgeklärte, selbstbewusste, emanzipierte Frauen eine männliche exhibitionistische Zurschaustellung als witzig ansehen und sich darüber amüsieren können oder es als ein interessantes, prickelndes geiles Erlebnis ansehen – während andere sich als „Opfer“ sehen und benutzt fühlen, wobei auch Ekel oder unbegründete ängstliche Phantasien die Ursache sein können. Die unbegründete Angst (Phobie) ist ähnlich wie die Furcht vor einer Spinne oder kleinen Maus. Oftmals erstatten Frauen nur deswegen Anzeige weil sie die Vorstellung haben (es ihnen so einsuggeriert wurde) der Exhibitionist könnte ja schlimmeres tun als sich nur “Zeigen” und die Justiz bestraft daher entsprechend hart oder ist mit der Problematik überfordert, einer gewissen Hilflosigkeit ausgesetzt.
Auf keinen Fall möchte ich hier den Eindruck erwecken Exhibitionismus sei in Ordnung und müsste toleriert werden und schon gar nicht vor Kindern – moralisch gesehen sicherlich nicht akzeptabel – doch es zu kriminalisieren erzeugt nur unnötige Angst, Panik und Hysterie und das ist ebenfalls etwas verwerfliches. Das menschliche Verhalten ist oftmals Rätselhaft und kann nur durch offene, sachliche Nachforschungen ein wenig Klärung bringen. Dazu müssten wir aber die weit verbreitete Heuchelei und Doppelmoral einmal beiseite schieben und lernen Unterscheidungsvermögen zu praktizieren, die Verhältnismäßigkeit zu berücksichtigen und uns nicht von Vorurteilen und falschen unrealistischen Vorstellungen leiten lassen.

Übrigens kann man schon bei kleinen Mädchen und Jungen beobachten, dass sie gerne, lustvoll und voller Stolz ihre Geschlechtsorgane zu Schau stellen (schon Sigmund Freud stellte das fest). Bei manchen Menschen ist/ bleibt dieses “schamlose Verhalten” ein leben lang fest Verankert - während bei anderen Personen es sich in Luft auflöst.
Die Frage stellt sich - ist der Exhibitionist ein Sündenbock für die allgemeine verwerfliche, anstößige, verdorbene oder verlogene Moral der Gesellschaft ? Bei einer genaueren sachlichen Betrachtung muss das leider angenommen werden.

Und wer ist das wahre Opfer - der Exhibitionist durch seiner “moralischen Verfehlung”, oder die erwachsene Frau/ Person die die Möglichkeit hat die Zurschaustellung zu ignorieren, einfach wegzuschauen?

_________________
Gruss von
Alfred Esser


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 01.01.2017, 18:10 
Offline

Registriert: 18.02.2008, 23:52
Beiträge: 130
Wohnort: Dortmund
Eine Ehefrau eines Exhibitionisten schildert ihr schreckliches Leid .
Ich möchte einfach nur mal als Ehefrau mich dazu äußern. Weil es weiter in einigen Artikeln so dargestellt ist- als wäre der E. eine Sucht nach “ Freude“ am zeigen. Ich habe schon vieles gelesen von Alfred Esser – hätte auch schon Kontakt zu ihm in meiner Hilflosigkeit und Angst dass mein Mann ins Gefängnis muss. Jede Verhandlung war für mich ein Gang durch alle Ängste. — und nun ist es erschreckende Wahrheit — seit 4 Wochen sitzt mein Mann im Gefängnis für 9 Monate und wenn sich eine Richterin aus Kassel noch durchsetzt kommen noch mal 11 Monate dazu– was für eine Verhältnismäßigkeit?? Und was oder wem hilft das. Das mein Mann 22 Std. Täglich eingeschlossen wie in Isolationshaft eingeschlossen ist. Keine Gespräche – weder psychologisch noch therapeutisch– was für ein Wahnsinn das alles. — und um auf meinen Anfang zurück zukommen– mein Mann leidet sehr unter diesem Zwang / sucht. Schämt sich dafür. Findet alle möglichen Begründungen dafür, finanzielle Sorgen , Probleme in der Firma und und und... Kaum ein Richter hat sich die Mühe gemacht sich über dieses Verhalten jemals zu informieren. Nein nur Knast muss helfen!!! Nicht mal die Tatsache , in vielen Studien schon erwähnt, das ein E. Kein sexueller Straftäter wird. Aber man will es uns glauben machen. Selbst ein Gutachter darf von Perversion sprechen , statt wie überall nachzulesen in der Medizin/ Psychologie : nach ICD-10 ist der E. Eine Persönlichkeitsstörung oder Verhaltensstörung in Form einer Störung der Sexualpräferenz. ( Schlüssel F65.2) —
Was für ein Gutachter der das mit dem Wort Perversion — Verdrehung , Umkehrung (lat.)gleichsetzt. Obwohl in der Literatur so ausgewiesen. A Ber danach ist auch der Masochismus eine Perversion. Und strafbar?? Nicht das ich wüsste. Es ist erschreckend was alles unter Perversion dargestellt wird— aber Hilfe bietet weder ein Gutachter noch Richter noch Staatsanwalt noch Gerichtshelfer. So was muss natürlich ganz klar in den Knast.

_________________
Gruss von
Alfred Esser


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12.01.2017, 18:41 
Offline
Administrator

Registriert: 05.02.2008, 03:06
Beiträge: 121
Wohnort: Hannover
Hallo Alfred,

tragischerweise ist die Schilderung der Ehefrau des Betroffenen nur eine von vielen, die Dich stets erreichen. Knast scheint aus der Sicht der Behörden das Allheilmittel gegen alle Straftaten zu sein, so auch die Lust am Zeigen. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass im ICD 10 von einer Persönlichkeitsstörung bzw. einer Störung der Sexualpräferenz nur deswegen die Rede ist, weil wir zu einer Minderheit gehören, deren sexuelle Vorlieben nicht der Norm entsprechen, also nicht im Kontext mit der vermeintlich aufgeklärten Bevölkerung steht.

Zweifellos hat diese Neigung auch Nebenwirkungen, in dem der Gliedvorzeiger möglicherweise sein Gegenüber belästigt. Allerdings sind wir heute weit schlimmeren Belästigungen ausgesetzt, die nicht geahndet werden. Unter anderem wird der Umweltschutz mit Füßen getreten, die Geräuschentwicklung auf den Straßen wäre hier zu nennen, aber auch die überflüssigen Feuerwerks-Ballereien, die nicht nur den Menschen, vor allem aber auch Tiere krank machen. Die Liste solcher Belästigungen ließe sich fortsetzen.

Sobald aber sexuelle Abweichungen von der Norm die Bevölkerung erreichen, bedeutet dies den Untergang des Abendlandes. Der "ekelhafte" Exhi MUSS bestraft werden. Dieses eindimensionale Denken unserer Behörden und Gerichte ist derart infantil, dass man kaum glauben mag, ein Richter oder Politiker würde zu jener Bevölkerungsschicht gehören, die studiert haben. Was haben diese Leute nur im Kopf? Da wird einfach nur "aus dem Bauch" heraus entschieden, aber keine einzige Sekunde einmal darüber nachgedacht, was Exhibitionismus eigentlich ist, wie er entstehen könnte und wie man soetwas auch auf andere Weise in den Griff bekommen kann.

Letztendlich müssen Therapeuten her, die den Betroffenen "heilen" sollen. Ein Lacher, muss ich hierzu anmerken. Sollen doch die Verantwortlichen einmal mit gutem Beispiel vorangehen und ihre eigene Sexualität therapieren bzw. "heilen" lassen. Wie absurd und starrsinnig mit dieser Thematik umgegangen wird, lässt sich kaum in Worte kleiden.

Ich hoffe, dass Du die bedauernswerte Ehefrau ein wenig beruhigen konntest und dass sie ihren Ehemann recht bald wieder in die Arme schliessen kann.

Alfred Esser hat geschrieben:
Eine Ehefrau eines Exhibitionisten schildert ihr schreckliches Leid .
Ich möchte einfach nur mal als Ehefrau mich dazu äußern. Weil es weiter in einigen Artikeln so dargestellt ist- als wäre der E. eine Sucht nach “ Freude“ am zeigen. Ich habe schon vieles gelesen von Alfred Esser – hätte auch schon Kontakt zu ihm in meiner Hilflosigkeit und Angst dass mein Mann ins Gefängnis muss. Jede Verhandlung war für mich ein Gang durch alle Ängste. — und nun ist es erschreckende Wahrheit — seit 4 Wochen sitzt mein Mann im Gefängnis für 9 Monate und wenn sich eine Richterin aus Kassel noch durchsetzt kommen noch mal 11 Monate dazu– was für eine Verhältnismäßigkeit?? Und was oder wem hilft das. Das mein Mann 22 Std. Täglich eingeschlossen wie in Isolationshaft eingeschlossen ist. Keine Gespräche – weder psychologisch noch therapeutisch– was für ein Wahnsinn das alles. — und um auf meinen Anfang zurück zukommen– mein Mann leidet sehr unter diesem Zwang / sucht. Schämt sich dafür. Findet alle möglichen Begründungen dafür, finanzielle Sorgen , Probleme in der Firma und und und... Kaum ein Richter hat sich die Mühe gemacht sich über dieses Verhalten jemals zu informieren. Nein nur Knast muss helfen!!! Nicht mal die Tatsache , in vielen Studien schon erwähnt, das ein E. Kein sexueller Straftäter wird. Aber man will es uns glauben machen. Selbst ein Gutachter darf von Perversion sprechen , statt wie überall nachzulesen in der Medizin/ Psychologie : nach ICD-10 ist der E. Eine Persönlichkeitsstörung oder Verhaltensstörung in Form einer Störung der Sexualpräferenz. ( Schlüssel F65.2) —
Was für ein Gutachter der das mit dem Wort Perversion — Verdrehung , Umkehrung (lat.)gleichsetzt. Obwohl in der Literatur so ausgewiesen. A Ber danach ist auch der Masochismus eine Perversion. Und strafbar?? Nicht das ich wüsste. Es ist erschreckend was alles unter Perversion dargestellt wird— aber Hilfe bietet weder ein Gutachter noch Richter noch Staatsanwalt noch Gerichtshelfer. So was muss natürlich ganz klar in den Knast.

_________________
Zeigende Grüsse
Achim


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.02.2017, 20:19 
Offline

Registriert: 04.04.2014, 16:53
Beiträge: 581
Polizeibeamte, Staatsanwälte und Richter haben nackte Männer drauf und waschechte Exhibitionisten erst recht!

Menschen, die sich nicht im Griff haben und leichtfertig Körperverletzung begehen, behandelt die Justiz mit Milde. Nicht jedoch Exhibitionisten oder Nudisten männlichen Geschlechts. Hier wird das gegenüber der Körperverletzung schwerwiegendere Delikt der Sexualstraftat angeführt oder schwingt zumindest psychologisch mit. Das beweist, ausgebildete Polizeibeamte, Staatsanwälte und Richter sind noch nahe bei Primaten.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de